Teilnahme am 3. Jugendtag für Europa

Am Montag, dem 6. Mai, hatten insgesamt 24 Schülerinnen und Schüler aus den 10. Klassen die Möglichkeit, am Jugendtag für Europa im Maxhaus und im Rathaus teilzunehmen. Veranstaltet wurde dieser Tag unter anderem von der Konrad-Adenauer-Stiftung.

Zu Beginn fand eine Einführung durch unseren Oberbürgermeister Stephan Keller statt. Er erklärte uns anhand einiger Fragen, die ihm eine Moderatorin stellte, wie wichtig Europa für ihn sei.

Weiter ging es mit einem Quiz über Europa, bei dem der erste Preis Konzertkarten gewann.

Im Anschluss sollte durch drei sehr unterschiedliche Impulse eine Debatte zur Frage, wie wir künftig in Europa leben wollen, ausgelöst werden.

Die Weiterarbeit fand in neun verschiedenen Workshops statt, die wir uns im Vorhinein aussuchen konnten. Ich war in einem mobilen Escape Room mit dem Namen „Charlies Botschaft“. Dieser war in zwei Teile aufgeteilt: In dem Teil vor der Mittagspause durften wir rätseln. Thematisch ging es um die Zukunft von Europa. Nach einem leckeren Mittagessen haben wir den inhaltlichen Teil besprochen und Plakate zu Themen für Europas Zukunft, die uns besonders wichtig sind, gestaltet.

Nach den Workshops fand eine kurze Kaffeepause mit Kuchen statt und zum Abschluss haben wir uns zu verschiedenen Fragen und Thesen positioniert und darüber diskutiert.

Um 16 Uhr endete dieser schöne und abwechslungsreiche Tag. Wer wollte, konnte im Anschluss noch an einer Stadtführung teilnehmen.

Ich denke, der Tag hat gut helfen können, erstens das Interesse an europäischer Politik zu wecken oder zu vertiefen, und zweitens uns Wahlberechtigten ab 16 die Wichtigkeit der Wahl zum EU-Parlament am 9. Juni zu verdeutlichen!

Marlene Hein (10d)