Ausflug der Rechtskunde-AG zum Landgericht

Am 16. November 2023 unternahm die Rechtskunde-AG, bestehend aus Schülerinnen und Schülern der 9. Klasse unter Leitung von Verwaltungsrichterin Frau Dr. Fernau, einen Ausflug zum Landgericht Düsseldorf, um sich zum Abschluss der AG drei Gerichtsverhandlungen anzusehen.

Die erste Verhandlung konnte nicht pünktlich um 9 Uhr beginnen, da der Angeklagte nicht erschienen ist und er für die Polizei nicht auffindbar war. Die Anklage beinhaltete die Beleidigung eines Beamten und den Besitz von Drogen. Der Verteidiger telefonierte seinem Mandanten hinterher. In der Zwischenzeit erschienen fünf Zeugen, die aber wieder aus dem Zeugenstand entlassen wurden. Um 9.30 Uhr schließlich erschien der Angeklagte. Daraufhin wurde ein neuer Termin für eine Verhandlung im März gemacht.

Leider konnten wir also in dieser Verhandlung nicht viel erfahren, tragischerweise aber auch in der nächsten nicht.

In der neuen Verhandlung gab es zwei Angeklagte, ein Ehepaar, wobei allerdings nur der Ehemann erschien. Aus diesem Grund sollen beide beim nächsten Mal polizeilich vorgeführt werden. Die Richterin legte mit den drei Verteidigern einen neuen Termin in drei Monaten fest.

Für uns war das Interessante an dieser (Nicht-)Verhandlung, dass wir im Anschluss die Gelegenheit hatten, mit der Richterin zu sprechen. So konnten wir ihr zum Beispiel erzählen, was wir in der AG gemacht und gelernt haben.

In der dritten Verhandlung erschien der Angeklagte und die Verhandlung konnte wie geplant anfangen. Dieses Mal ging es um den Vorwurf des Besitzes und des Verkaufs von Marihuana.

Obwohl wir mit „unseren Verhandlungen“ ein bisschen Pech hatten, war der Ausflug zum Landgericht insgesamt sehr interessant und es war spannend, einen Einblick in die Abläufe und Arbeit bei Gericht zu bekommen. Wir können die Teilnahme an der Rechtskunde-AG übrigens nur empfehlen – jedes Jahr in Klasse 9!

Annabelle Rohm, 9b